Dickdarmpolypen

Dickdarmpolypen

Dickdarmpolypen sind Wucherungen an der Auskleidung des Dickdarms, einem Teil des Verdauungstrakts. Die meisten von ihnen sind nicht schädlich. Einige können sich jedoch im Laufe der Zeit zu Dickdarmkrebs entwickeln. Aus diesem Grund muss Ihr Arzt alle Dickdarmpolypen, die Sie haben, entfernen.

Was sind die Ursachen für Dickdarmpolypen?

Die Ärzte wissen nicht genau, warum sie sich bilden. Normalerweise wachsen und teilen sich die Zellen auf eine bestimmte Weise. Polypen können entstehen, wenn die Zellen mehr wachsen und sich mehr teilen, als sie sollten.

Jeder kann Dickdarmpolypen bekommen, aber bestimmte Dinge erhöhen das Risiko, sie zu bekommen, zum Beispiel wenn Sie:

– übergewichtig oder fettleibig sind

– 50 Jahre alt oder älter sind

– rauchen

– schon einmal Dickdarmpolypen oder Dickdarmkrebs gehabt haben

– eine entzündliche Darmerkrankung haben, wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn

– Typ-2-Diabetes haben, der nicht gut eingestellt ist

 

Einige genetische Bedingungen erhöhen ebenfalls Ihr Risiko für Polypen und Dickdarmkrebs, darunter:

– Familiäre adenomatöse Polyposis (FAP). Dies kann dazu führen, dass Hunderte oder Tausende von Polypen wachsen, wenn Sie jung sind, bereits im Teenageralter.

– Gardner-Syndrom. Hierbei handelt es sich um eine Form der FAP, bei der Polypen im Dick- und Dünndarm wachsen. Es kann auch zu nicht krebsartigen Tumoren in anderen Teilen Ihres Körpers führen.

– Lynch-Syndrom. Auch bekannt als hereditärer nichtpolypöser kolorektaler Krebs oder HNPCC, verursacht Polypen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Dickdarmkrebs werden.

– MYH-assoziierte Polyposis (MAP). Ein Problem mit dem MYH-Gen führt dazu, dass viele Polypen wachsen oder Darmkrebs in jungen Jahren auftritt.

– Peutz-Jeghers-Syndrom. Diese Erkrankung beginnt mit Sommersprossen, die am ganzen Körper auftreten. Es verursacht auch Dickdarmpolypen, die zu Krebs werden können.

– Gezacktes Polyposis-Syndrom. Hierbei wächst eine bestimmte Art von Polypen, die gezackten adenomatösen Polypen, im oberen Teil des Dickdarms. Sie können sich zu Dickdarmkrebs entwickeln.

Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, wird Ihr Arzt regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen empfehlen, um Probleme frühzeitig zu erkennen.

Dickdarmpolypen

Welche Arten von Polypen gibt es?

Nicht alle Polypen sind gleich. Es gibt zwei Haupttypen:

Hyperplastisch. Bei diesem Typ ist es unwahrscheinlich, dass er zu Krebs wird.

Adenom. Die meisten Dickdarmkarzinome entstehen aus dieser Art, aber nicht alle Adenome werden zu Krebs. Unter dem Mikroskop sehen Adenome unterschiedlich aus, je nachdem, wie sie wachsen. Ärzte unterteilen sie anhand ihrer Wachstumsmuster in Subtypen:

– Röhrenförmig

– dörrlich

– sessil

– Gezackt

Im Allgemeinen gilt: Je größer ein Adenom ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es sich zu Krebs entwickelt.

Dickdarmpolypen

Symptome

Die meisten Dickdarmpolypen verursachen keine Symptome. Sie werden wahrscheinlich nicht wissen, dass Sie einen haben, es sei denn, ein Test findet ihn. Wenn Sie Anzeichen haben, können diese sein:

– Blut in Ihrem Kot, in der Toilettenschüssel oder auf dem Toilettenpapier, wenn Sie sich abwischen. Dies könnten Anzeichen für Blutungen im Dickdarm sein.

– Schwarzer oder rot gefärbter Stuhlgang, was auf Blut im Stuhlgang hindeuten kann

– Verstopfung oder Durchfall, der länger als eine Woche anhält

– Schmerzen im Bauch

– Müdigkeit oder Kurzatmigkeit. Dies können Anzeichen dafür sein, dass Ihr Körper nicht genug Eisen hat, was bei blutenden Polypen passieren kann.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken. Sie müssen nicht immer bedeuten, dass Sie Darmpolypen oder Darmkrebs haben. Auch andere Ursachen wie Hämorrhoiden, Risse im Gewebe im Po oder bestimmte Medikamente können diese Symptome hervorrufen.

Dickdarmpolypen

Wie man Darmpolypen erkennt

Um Darmkrebs vorzubeugen, ist es wichtig, Polypen frühzeitig zu erkennen. Es gibt verschiedene Arten von Screening-Tests. Bei einigen von ihnen kann Ihr Arzt auch Polypen entfernen.

Zu den Früherkennungsuntersuchungen für Dickdarmpolypen gehören:

– Darmspiegelung (Koloskopie). Etwa 1 bis 3 Tage vor der Untersuchung erhalten Sie eine klare Flüssigkeitsdiät und nehmen ein Abführmittel, um Ihren Darm zu entleeren. Ihr Arzt wird Ihnen Medikamente geben, damit Sie während der Untersuchung nicht wach sind. Es wird ein langer, dünner, flexibler Schlauch mit einem Licht und einer Kamera am Ende verwendet, um das Innere Ihres Darms zu betrachten. Die meisten Polypen können auch entfernt und zur Untersuchung auf Krebs in ein Labor geschickt werden. Diese Untersuchung dauert etwa 30 Minuten.

– CT-Kolonographie. Bei dieser Untersuchung, die auch als virtuelle Koloskopie bezeichnet wird, werden mit Hilfe von Röntgenstrahlen und einem Computer Bilder von Ihrem Dickdarm von außerhalb Ihres Körpers gemacht. Ihr Arzt kann bei dieser Untersuchung keine Polypen entfernen. Wenn er welche entdeckt, müssen Sie sich einer regulären Darmspiegelung unterziehen. Bei dieser Untersuchung sind Sie wach, aber Sie müssen trotzdem eine spezielle Diät einhalten, um Ihren Darm zu entlasten.

– Flexible Sigmoidoskopie. Dieser Test ähnelt einer Koloskopie, aber Sie müssen Ihren Darm nicht so gut vorbereiten. Sie können Medikamente einnehmen, die Ihnen helfen, sich während des Verfahrens zu entspannen. Ihr Arzt führt einen dünnen Schlauch mit einer Lampe in Ihren Po ein, um nur den unteren Teil Ihres Dickdarms zu untersuchen. Wenn Sie einen Polypen haben, kann er ihn während der Untersuchung entfernen. Die Untersuchung dauert etwa 20 Minuten.

– Stuhltests. Ein FOBT (Guajak-basierter Test auf okkultes Blut im Stuhl) und ein FIT (fäkaler immunchemischer Test) suchen nach winzigen Blutspuren in Ihrem Stuhl. Stuhl-DNA-Tests prüfen auf Genveränderungen. Für jeden dieser Tests nehmen Sie zu Hause eine Stuhlprobe und bringen sie in die Praxis Ihres Arztes oder schicken sie an ein Labor. Wenn die Tests Probleme ergeben, müssen Sie eine Darmspiegelung durchführen lassen.

– Untere Magen-Darm-Serie. Vor diesem Test trinken Sie eine kalkhaltige Flüssigkeit, das so genannte Barium, mit dem Ihr Dickdarm auf dem Röntgenbild besser zu sehen ist.

Dickdarmpolypen

Behandlungen von Dickdarmpolypen

Während einer Koloskopie oder flexiblen Sigmoidoskopie entfernt Ihr Arzt Polypen mit einer Zange oder einer Drahtschlinge. Dies wird als Polypektomie bezeichnet. Wenn der Polyp zu groß ist, um auf diese Weise entfernt zu werden, müssen Sie ihn möglicherweise operativ entfernen lassen. Sobald er entfernt ist, wird er von einem Pathologen auf Krebs untersucht.

Wenn Sie eine genetisch bedingte Erkrankung wie die familiäre adenomatöse Polyposis haben, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, bei der ein Teil oder das gesamte Kolon und Rektum entfernt werden. Dies ist die beste Methode, um Darmkrebs bei Menschen mit diesen gesundheitlichen Problemen zu verhindern.

Wenn Sie Dickdarmpolypen haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie später mehr davon bekommen. Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, später weitere Vorsorgeuntersuchungen durchführen zu lassen.

Wie kann ich Darmpolypen vorbeugen?

Gesunde Gewohnheiten können die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie Dickdarmpolypen bekommen. Zum Beispiel sollten Sie:

– Ernähren Sie sich mit viel Obst, Gemüse und ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Bohnen, Linsen, Erbsen und ballaststoffreichen Getreidesorten.

– Nehmen Sie ab, wenn Sie übergewichtig sind.

– Vermeiden Sie rotes Fleisch, verarbeitete Fleischsorten und fettreiche Lebensmittel.

– Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Kalzium- und Vitamin-D-Präparate das Richtige für Sie sind. Einige Studien deuten darauf hin, dass sie die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken, verringern könnten, andere hingegen nicht.

– Wenn in Ihrer Familie Dickdarmpolypen vorkommen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie sich genetisch beraten lassen sollten und wann Sie mit der Untersuchung auf Polypen beginnen sollten.

– Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die regelmäßige Einnahme von Aspirin. Es gibt Hinweise darauf, dass Aspirin eine vorbeugende Wirkung gegen Dickdarmkrebs hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.