Analfissur

Was ist eine Analfissur (Afterriss)?

Vielleicht gibt es keine andere proktologische Krankheit, die mit größeren Missverständnissen verbunden ist, sowohl zwischen Proktologen-Kollegen und „Nichtproktologen“ als auch zwischen Proktologen und Patienten, wie eine Analfissur. In den Köpfen vieler Ärzte hat sich die Analfissur unter den „Masken“ anderer proktologischer Erkrankungen wie Hämorrhoiden, Analfissuren, Analkryptitis, innere Fistel und anderen etabliert. Es “ äfft “ irgendwie unter ihnen nach. Ganz zu schweigen von Patienten, die manchmal ihre eigenen proktologischen Diagnosen stellen, eine unzureichende oder nicht ganz richtige Behandlung durchführen und mit der Entwicklung einer so unangenehmen Komplikation einer Analfissur, wie einem pathologischen Krampf (Kontraktion) des Afters, zum Arzt gehen, wenn der Gang zur Toilette zu einem schmerzhaften Schock und einem Sturz von der Toilette führt. Andererseits führen selbst minimale 

Analfissur

chirurgische oder andere proktologische Vorteile bei rechtzeitiger Behandlung zu einer wirksamen und zuverlässigen Heilung der Analfissur.

Unter den Erkrankungen des proktologischen Profils nehmen die Risse im hinteren Mittelgang nach Hämorrhoiden und Paraproktitis nach verschiedenen Statistiken 2-3 Plätze ein. Häufig gibt es auch unangenehme Kombinationsmöglichkeiten für den Patienten, wie Hämorrhoiden plus Riss, Fistel plus Riss, die ebenfalls nicht gesundheitsfördernd sind, und die Behandlung erfordert mehrere verschiedene Arten.

Ursachen Wie entstehen Analfissuren?

Der Grund für die Entstehung von Analfissuren sind Störungen des Deformationsaktes, sowohl in Form von Verstopfung als auch von Durchfall, verbunden mit einer umfangreichen Liste von gastroenterologischen Erkrankungen, physiologischen Zuständen (Schwangerschaft, Geburt) und der unterschiedlichen Art von Verletzungen des hinteren Ganges.

Ungeeignete Ernährung. Wenn Nahrungsmittel (Nüsse, Samen usw.) schlecht gekaut werden, kann es sein, dass sie in Zukunft nicht mehr vollständig verdaut werden. Infolgedessen können die verbliebenen scharfen Nahrungsmittelstücke die Schleimhaut beschädigen, wenn der Kot ausgeschieden wird.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum Auftreten von Analfissuren beitragen. Dazu gehören:

Verstopfungen. Ein permanenter Stuhlgang bei hartem Kot kann zu Mikrorissen und zur Schädigung des Analgewebes führen. Während eine Person drückt, steigt der Druck im Bereich des Afters an, wodurch Gewebe einreißen und Risse entstehen können.

  • Untersuchung des Darms durch den Anus;
  • Analverkehr;
  • Unausgewogene Ernährung
  • übermäßiger Konsum von Alkohol.

Welche Folgen haben Analfissuren?

Das Ergebnis von akuten Rissen ist entweder eine vollständige Heilung, manchmal sogar ohne Resterscheinungen, oder die Chronisierung des Prozesses mit der Entwicklung von Komplikationen, die den Riss begleiten, wie z.B. das Schmerzsyndrom durch die Entwicklung eines Sphinkterospasmus, Blutungen, die durch bleibende Verletzungen entstehen, und der Ersatz eines Teils des Afterschließmuskels durch Narbengewebe (sog. Pektinose).

Der Krankheitsverlauf ist wellenförmig, mit Remissionsphasen, und je länger die Analfissur ist, desto länger ist die Verschlimmerung und desto weniger ausgeprägte „leichte“ Intervalle. Manchmal wird die Analfissur eines Patienten, die selten genug ist, bei einem Routinebesuch beim Proktologen als Zufallsbefund erkannt.

Analfissur Symptome

Die Symptome der Analfissur sind ähnlich wie bei vielen anderen proktologischen Erkrankungen. Dies sind Schmerzen, Blutungen aus dem Anus und das Vorhandensein von Anomalien im Anus. Klassischerweise sind die Schmerzen bei Analfissuren sehr stark, manchmal über mehrere Stunden, wobei die Blutung schwach ausgeprägt ist. Morphologisch handelt es sich bei den Rissen um einen oberflächlichen Defekt der Analschleimhaut unterschiedlicher Grösse, meist umgeben von Narben, und um sogenannte „Analwachttürme“, das sind von Haut oder Schleimhäuten bedeckte Gebilde im Analkanal. Diese Formationen begleiten die obligatorische Entzündung des Gewebes um den Riss herum. Letztere sind manchmal recht groß und lassen sich schlecht von Analkanalpolypen unterscheiden. Um Unterschiede zu den Polypen zu erkennen, ist nach der Exzision eine histologische Untersuchung obligatorisch.

Die meisten Analfissuren werden von einer pathologischen Kontraktion des Analstaues begleitet, die als Sphinkterospasmus bezeichnet wird. Es ist eine Reflexreaktion auf eine ständige Quelle von Schmerzen im After. Der entwickelte Krampf des Analpressens geht in der Regel nicht von alleine weiter, und um diesen pathologischen Reflex zu unterbrechen, benötigen Sie die Hilfe eines Proktologen. Bei der Selbstdiagnose sollte der Patient auf anhaltende, mehrstündige Schmerzen nach dem Stuhlgang achten, die mit Verstopfung, Durchfall oder einer Verletzung des Afters einhergehen.

Diagnose

Beim Besuch eines Arztes-Proktologen werden bewährte Methoden der Diagnostik eingesetzt: Fingeruntersuchung, Untersuchung mit Hilfe von Spezialinstrumenten (Anoskop, Rektoskop, Rektalspiegel). Manchmal ist es für die Diagnostik notwendig, auf eine zusätzliche Anästhesie, die Einführung von Analgetika oder die Herstellung von Novocain-Blöcken wegen des oben beschriebenen Sphinkterospasmus zurückzugreifen. Für die Behandlung von Analfissuren steht derzeit ein großes Arsenal verschiedener Medikamente und Methoden zur Verfügung. Bedingt kann die Behandlung in drei Stufen unterteilt werden.

Afterriss Behandlung

I Phase

Die erste Phase ist durch die noch nicht oder erst beim ersten Arztbesuch gestellte Diagnose gekennzeichnet. In diesem Stadium bewältigt der Patient die mit der Analfissur verbundenen Syndrome (Schmerz, Blutung) selbstständig. In der Regel sind dies die Anfangsstadien der Krankheit. Eine entspannende Ernährung, ein Diätregime und die Faktoren, die zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen (Alkohol, langes Sitzen, körperlicher Stress, Durchfall oder Verstopfung) sind ausgeschlossen. Es werden lokale Wirkungen angewendet, wie z.B. Sitzbäder mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (Mangan), aufsteigende Dusche, lokale Anwendung verschiedener Salbenarten mit Schmerzlinderung, Wundheilungseffekte, verschiedene Kerzen.

II Phase

In der nächsten Phase benötigen einige Patienten professionelle Hilfe von einem Proktologen, da die oben genannten Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen und die Analfissur zunehmend an sich selbst erinnert, was Arbeit und Erholung verhindert. Bei der komplexen Behandlung wenden die Proktologen verschiedene Methoden mit Hilfe von Apparaten und Instrumenten an, um die Krankheit in das Stadium der Remission zu bringen. Es werden Novocain-Blockaden, Divulsion, Koagulation von Analfissuren durch verschiedene Arten von Koagulatoren (Elektrokoagulation, Photokoagulation, Einsatz von Lasern) und verschiedene Physiotherapie eingesetzt.

III Phase

Schließlich werden bei einigen Patienten mit einer langen Krankheitsgeschichte, sehr starken, anhaltenden Schmerzen und narbigen Veränderungen im Bereich des Ganges ausschließlich chirurgische Eingriffe gezeigt, bei denen es möglich ist, den Riss und die Narben zu entfernen, eine chirurgische Behandlung der Kompression des Ganges durchzuführen und Bedingungen für die Heilung der postoperativen Wunde mit der „weichen“ Narbe zu erhalten. Die durchschnittliche Heilungszeit der postoperativen Wunde beträgt etwa 2 Wochen. Gleichzeitig ist der Patient bereits bei der Entlassung aus dem Krankenhaus sozial aktiv, und er muss lediglich einige Empfehlungen bezüglich der Auswirkungen auf die postoperative Wunde befolgen. Kleine Schmerzen und unangenehme Empfindungen im Zusammenhang mit der postoperativen Phase sind nach Meinung der Patienten nicht mit präoperativen Qualen zu vergleichen.

Welche Ernährung ist notwendig bei Analfissuren?

Wenn eine Analfissur vorhanden ist, sollte der Verzehr begrenzt werden:

  • Würziges, salziges und gebratenes Essen;
  • Alkoholische Getränke;
  • Raffinierte Lebensmittel.

Zum „Aufweichen“ von Kot und schmerzfreiem Stuhlgang wird empfohlen, viel zu trinken, Pflanzennahrung, Brei. Gekochter Rüben-Salat mit Sonnenblumenöl hilft, gute Ergebnisse zu erzielen. Sie können in die Diät gedämpfte Pflaumen und Curaga einführen.

Empfehlung zur Behandlung von Analfissuren

Analfissuren
Posterisan akut Salbe, 25 g

 hilft schnell bei Schmerzen und Juckreiz im Afterbereich wie sie vergrößerte Hämorrhoiden verursachen können, aber auch bei Analfissuren, Analfisteln, Abszessen und Mastdarmentzündung (Proktitis) auftreten.